Buchrezension: “Weberfolg – Tuning für Texte” von Ursula Martens

Buch von Ursula Martens "Web Erfolg – Tuning für Texte"Ein Grundsatz der Rhetorik ist, sich kurz zu fassen, ohne dabei etwas wegzulassen. Wie wichtig der Grundsatz ist, zeigt das Beispiel des griechischen Philosophen Plutarch. Der hat eine Anekdote von Gesandten aus Samos überliefert, die eine lange Rede hielten. Die anwesenden Spartaner meinten anschließend dazu: „Den Anfang haben wir vergessen und das Ende nicht verstanden, weil wir den Anfang vergessen hatten.“ – Nun zählte zu den Vorzügen der Spartaner bestimmt nicht ihr Sinn für ausschweifende Rhetorik. Trotzdem ist es gut, sich beim Schreiben eines Textes ebensolche schwerbewaffneten Spartaner als Publikum vorzustellen. Oder wenigstens den typischen Internetnutzer von heute.

Das ist nur etwa eine halbe Seite von etwas mehr als zweihundert Seiten, die Ursula Martens in Ihrem Buch „Weberfolg – Tuning für Texte“ geschrieben hat. Und sie beinhaltet eine der wichtigsten und zentralsten Aussagen des Buches. „Halte Dich kurz und verständlich mit dem, was Du schreibst, damit über den Köpfen der Menschen keine Fragezeichen auf ploppen.“

Es handelt sich um ein Buch, das ich persönlich klasse fand und insbesondere Einsteigern empfehlen würde.

Aus mehreren Gründen:

  • Ursula Martens schreibt in “Weberfolg – Tuning für Texte” sowohl für Auftraggeber als auch Auftragnehmer. Beide Seiten verstehen, worauf es ankommt und warum. Das Buch baut so etwas wie eine Brücke zwischen beiden Parteien. Damit schafft es ein gegenseitiges Prozessverständnis, an dem es in der Realität oftmals noch hapert.
  • Das Buch greift – auch, wenn es der Name anders suggeriert – nicht nur Texte an sich auf, sondern auch ihre Kanäle und beispielsweise rechtliche Hintergründe. So ist man zu allen relevanten Themen informiert und hat so etwas wie ein kompaktes Nachschlagewerk für alles auf dem Schreibtisch.
  • Alles ist in einer einfachen und leicht verständlichen Sprache geschrieben. Trotz der Masse an verschiedenen Themen fällt es einem leicht, das Buch in kurzer Zeit durchzulesen und seine Inhalte zu verstehen.

Warum ich glaube, dass das Buch eher für Einsteiger super ist? – Nun, ich muss gestehen, dass das Buch für mich nur wenig Neues zu bieten hatte. Es beschäftigt sich mit den Grundlagen zu allen möglichen Themen, aber holt dabei nur selten sehr weit aus. Ursula nimmt sich beim Schreiben ein gutes Beispiel an der Problematik von Plutarch und seinen Spartanern. Sie reduziert auf das Wesentliche. Deswegen werden Einsteiger sehr gut mit dem Buch zurechtkommen, während Fortgeschrittene etwas vermissen und gern mehr lesen würden. Es sind zwei verschiedene Zielgruppen und Ursula hat sich für die erste entschieden. Das zu kritisieren, wäre falsch.

Denn auch für mich war es alles andere als nutzlos, das Buch zu lesen. Mir ist aufgefallen, dass ich mich mit vielen Grundlagen lange nicht mehr beschäftigt habe. Und es tat gut, sie noch einmal hervorzukramen und über bestimmte Sachen, die sich eigentlich lange eingependelt hatten, nochmal nachzudenken. Ebenfalls konnte ich mein Wissen im Rechtsbereich auffrischen und natürlich auch die eine oder andere Inspiration für zukünftige Texte herausziehen.

Eine Sache fehlte mir aber wirklich.

Ich bin jemand, der gute und leicht verständliche Beispiele klasse findet. Von denen hatte das Buch aus meiner Sicht aber nur recht wenige zu bieten. Gerne hätte ich an der ein oder anderen Stelle so etwas wie Case Studies oder eben einfach sehr gute Textbeispiele gelesen. Insbesondere in der zweiten Buchhälfte, wo man zu den einzelnen Kanälen und Textformaten kam.

Direkt nach dem Lesen von “Weberfolg – Tuning für Texte” habe ich mich mit Ursula ausgetauscht. Dabei erzählte sie mir, dass sie eine jährliche Neuauflage des Buches plant. Genauso darauf aufbauende E-Books, die bestimmte Themen vertiefen. Wenn ich eine Sache für die nächste Auflage “bestimmen” dürfte, dann wären es Newsletter-Texte, Facebook-Posts, Headlines und mehr mit entsprechenden Erfolgswerten. Also ein noch größerer Teil Inspirationsmaterial.

Nicht falsch verstehen: Natürlich gab es in dem Buch auch Textbeispiele. Aber aus meiner Sicht hätten es eben mehr sein können. Gerne auch mal zwei oder drei Beispiele für eine Sache, damit man differenzieren kann.

Welche Themen erwarten Dich im Buch?

Im Buch werden viele verschiedene Themen aus dem Bereich Text und Online-Marketing behandelt. Zunächst unternimmt Ursula einen Einstieg ins Thema vor, mit allgemeinen Inhalten zum Texten an sich. Da geht es beispielsweise grundsätzlich um Briefings, Produktnamen und Claims, das Zusammenspiel von Texten und Bildern, die Kampagnen-Konzeption sowie um aktuelle Schreibstandards. Danach spannt Ursula den Bogen hin zu Texten im Internet und natürlich auch hin zur Suchmaschinenoptimierung. Um dann in den nachfolgenden Kapiteln auf jeweils ein Textumfeld und seine textlichen Anforderungen zu sprechen zu kommen.

  • Websites mit all ihren Unterseiten
  • Onlineshops
  • E-Mails
  • Newsletter
  • Pressemitteilungen
  • Blogs, Podcasts und YouTube
  • Wikipedia
  • Soziale Netzwerke

Danach kommen zum Ende hin noch mehrere wieder allgemeine Sektionen. Google-Marketing, Termgewichtung nach WDF*IDF, Textverarbeitungswerkzeuge und Preiskalkulationen stehen auf dem Stundenplan. Gefolgt von allen möglichen Rechtsthemen wie Urheberrecht, Markenrecht, Health Claims (interessant für Gesundheitstexter) und mehr. Den Abschluss bilden Hinweise auf Tools und weiterführende Lektüren.

Liebe Ursula, ich bedanke mich für das Buch.

An dieser Stelle sei noch darauf hingewiesen, dass Ursula Martens mir das Buch kostenlos bereitgestellt hat. Vielen lieben Dank dafür, dass ich es “exklusiv” lesen durfte. Ich habe es mit Freude gelesen, weil ich sie inzwischen auch abseits des Buches kennengelernt habe. Dabei durfte ich feststellen, dass sie eine echte Frohnatur von Mensch ist. Das hatte ich beim Lesen des Buches immer im Hinterkopf.

In diesem Sinne bin ich gespannt, wie Du, liebe/r Leser/in, urteilen wirst 🙂